Diese Sammlung war ein erster Versuch, biografisches Material über den frühen Arno Schmidt zu sammeln. Es sind etliche kleine, fast durchweg interessante Einzelheiten, die dabei helfen, sich ein Bild von den frühen Jahren dieses Mannes zu machen, dessen Leben höchstwahrscheinlich schon damals nicht anders als seltsam bezeichnet werden kann. Besonders schön finde ich die eponyme Geschichte: Der junge Schmidt fuhr erstmals mit der Bahn in Schlesien zur weiterführenden Schule und wurde von einem alten Schlesier gefragt: „Wu hi?“ Schmidt, damals des Schlesischen nicht mächtig, deutete die Frage („Wo geht’s hin?“) fehl, nämlich als Frage nach seinem Namen. Daher stand der gut erzogene Junge auf, verbeugte sich und stellte sich höflich vor.

Solange Bernd Rauschenbach seine Schmidt-Biografie noch nicht vollendet hat, müssen wir uns hinsichtlich der Frühzeit u.a. hiermit begnügen.