Heute möchte ich auf einen in GTA-Style produzierten Film vom israelischen Regisseur Ari Folman hinweisen, der zeigt, dass die Menschheit nicht in der Lage ist, irgendwas zu lernen, indem Folman die Entwicklung der israelischen Besetzung des Südlibanon von 1982 und insbesondere die von Ariel Scharon mitverantworteten Massaker im Palästinenserlager von Sabra und Schatila auf eindringliche Weise behandelt.

Fazit: ein aktuelles Meisterstück und ein Muss für denkende Menschen; wahrscheinlich einer der Filme des Jahres 2008