Okay, ich gestehe es, ich kenne mit Sabine Finzel eine der beiden Herausgeberinnen gut und auch wenige der in dieser Anthologie versammelten Autoren zumindest vom Sehen. Aber ich möchte betonen, hier unvoreingenommen zu werten. Es finden sich Gedichte, Kurzgeschichten, leicht Experimentelles – praktisch ist hier für jeden was dabei. Die Autoren kommen aus ganz Deutschland und Österreich, so gesehen ist es also ein sehr bunter Mix.

Und in meinem Hirn geht der Mix sogar noch weiter: Irgendwie schwant mir nämlich, dass ich das Buch qualitativ mit einer anderen Anthologie zusammen abgespeichert habe. Daher bin ich mir nur bei einzelnen Teilen sicher, zum Beispiel, dass mir vor allem die Texte von Carmen Meyer gefallen haben. Ja, da würde es sich fraglos lohnen, noch ein wenig weiter über den Tellerrand zu kibitzen. Dazu empfehle ich ihre Website Wortschätze.