Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

The Grandmaster

Die prächtige Opulenz der Bilder kann leider nicht über das trostlos öde Script hinwegtäuschen, das jede Spieluhr einer Zweijährigen wie eine Actionfigur erscheinen lässt, zumal die Spieluhr weder mit Regiefehlern gespickt ist noch Morricone-Musik aus besseren Filmen klaut.

Fazit: im engeren Sinne frech-verschnarchte Kacke. Richtig gelesen.

Vorheriger Beitrag

Plumpes Product Placement in Disney-Comics verleitet Jugendliche zur Unzucht!

Nächster Beitrag

Gustave Flaubert, Das Wörterbuch der Gemeinplätze

  1. CharlesDexterWard

    So schnarchig war es nun auch nicht und ich bin da sehr empfindlich. Martial-Arts Oper kann gar nicht langweilig sein, etwas überromantisiert vielleicht. Mir hatte er gefallen, sehr gut sogar, obwohl es mir nach den Ip-Man-Filmen etwas schwer fiel einen „neuen“ IP-Man zu akzeptieren.

    • Der Ip-Man-Sprung war in der Tat ungewohnt, aber mich störte eher das Tempo. Schöne Bilder allein machen eben keinen guten Film. Kubrick hat das noch gewusst.

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: