Chabrol päsentiert uns einen Serienmörder, der in einer französischen Kleinstadt sein Unwesen treibt, während er gut in die Gemeinschaft eingebettet lebt.

Fazit: Die Zeichnung der scheinenden Normalität ist erschreckend gut gelungen.