Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Schlagwort: Bill Murray

Coffee and Cigarettes

Wenn es einen Grund für mich gäbe, als passionierter Nichtraucher zur Zigarette zu greifen, dann ist es dieser obergeniale, sehr einfallsreiche und hoch unterhaltsame Episodenfilm, der auch mir so einen Schmacht auf diesen sauren Tabakgeschmack macht, dass ich schon fast körperliche Entzugserscheinungen bekomme.

Fazit: für jeden Raucher und Kaffeefan ein Muss

Grand Budapest Hotel

Viel zu spät leider habe ich mir diesen Film vorgenommen, was u.a. daran lag, dass mich die ersten Standbilder zunächst abgeschreckt hatten, aber Geschichte, Darsteller und Darstellung sind dank Wes Anderson dermaßen eigen und überzeugend, dass ich den Film einfach empfehlen muss.

Fazit: durchdachte Unterhaltung

Zombieland

Der Film sorgte für etwas Zwietracht unter den Genrefans – unter anderem, weil die Zombies hier rennen können –, schafft es aber dennoch, mit einem twinkiesuchenden Woody Harrelson und dem meines Erachtens seit Jahren besten Filmauftritt Bill Murrays für amüsante Unterhaltung zu sorgen und dem Genre einen Stoß in eine neue Richtung zu geben.

Fazit: für Fans ein Muss, das verdächtig den Eindruck erweckt, eine Fortsetzung sei bereits beim Dreh dieses Werks geplant gewesen (zumal der Film ursprünglich als Pilotfilm einer TV-Serie konzipiert war)

The Limits of Control

Obwohl ich nach Broken Flowers ernste Zweifel daran hatte, dass Jarmuschs nächster Streifen NOCH langweiliger würde, hat er es tatsächlich geschafft, einen Schnarchfilm hinzulegen, in dem Auftragskiller Isaach de Bankolé in Spanien von konspirativer Wohnung zu konspirativer Wohnung und von Café zu Café tingelt, dabei ein paar Stars trifft und am einschläfernden Ende mit einer saudummen Idee – der Deus ex machina lässt grüßen – den NOCH langweiligeren Bill Murray abmurkst.

Fazit: besser gleich den Soundtrack kaufen, davon hat man eindeutig mehr

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén