Ich glaube, zum ersten Mal habe ich vom fernen Spiegel erfahren, als ich den Namen der Rose gelesen habe. Gekauft habe ich es dann aber erst Jahre später, kurz darauf nahm ich es mit auf meine erste Islandreise (ich ahnte nicht, dass ich mich vor Ort mit zahllosen Saga-Penguins ausstatten würde). Trotzdem las ich Tuchmanns Geschichte des 14. Jahrhunderts im Flieger und auf den ersten Campingplätzen atemlos durch.

Es ist ein wunderbares Buch für jeden, der sich für europäische Geschichte interessiert. Nur wenigen Autoren gelingt es, Historie so angenehm zu schildern. Wer also Einblicke in das hohe Mittelalter erhalten möchte, ist hier gut aufgehoben.