Wer mich kennt, wird es ahnen, wer nicht, wird es jetzt erfahren: Ich bin kein Leser von Selbsthilfe- und vergleichbaren Büchern. Dieses Werk hier, bei dem ich mir nicht mal sicher bin, ob man es dieser Kategorie so recht zuordnen kann, war mir aber so warm ans Herz gelegt worden, dass ich erst mit dem Audiobook begann und mir schließlich auch das gedruckte Buch besorgt.

Dieser Wechsel des Konsums ist durchaus spannend, denn ich fand Tolles Schreibe selbst oft recht aggressiv. Wenn man ihn selbst aber vorher hat lesen hören, weiß man, dass er sich eher wie ein Lämmchen äußert. So fällt die Lektüre also deutlich leichter.

Zum Inhalt selbst kann ich zusammenfassen: etliche gute und kluge Gedanken, allein mir fehlt der Ansporn, die Kraft oder die Fähigkeit, diese Gedanken auch nur ansatzweise im Alltag einzubringen. Wer es kann, dem gratuliere ich herzlich. Dass ich es nicht kann, ändert allerdings nichts an meiner Wertung des Buchs an sich (also die klugen Gedanken).