Ein vor allem aus heutiger Sicht merkwürdig umgesetzter Film über einen jungen Mann, dessen Traum die Teilnahme an einem Autorennen ist; ein Film, der mit zugespitzten Szenen, Kamerapositionen am Wagen, wie man sie ein Jahr später ausgiebig in Bullit bewundern durfte, und oftmals drängenden Dialogen, wie es sie so wohl nie in der Realität gäbe, und doch setzt der Film in seinen hastigen Bildern aus der besten Mod-Ära einer Jugendkultur und seiner Zeit ein bewegtes Denkmal, wie es heute nur schwer möglich ist.

Fazit: Für aktive Filmbetrachter zum einmaligen Konsum durchaus geeignet, passive Couchgucker sollten lieber auf Jason-Statham-Filme setzen.