Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Black Swan

Wenn man wie ich von einem Ballettfan zu dem Film überredet wird, kann man erleben, dass die Erwartungen lustig springen, weil echte Ballettfreunde zweifellos von dem Film enttäuscht sein werden, die Mitgänger aber mehr bekommen, als sie erwartet haben: einen so gerade noch passablen Thriller mit viel zu viel zu viel zu vielen Twists.

Fazit: halbgar, weder hässliches Entlein noch schöner Schwan

Vorheriger Beitrag

Edgar Allan Poe, Der Rabe

Nächster Beitrag

Curt Hohoff, Kleist (Rowohlt-Biographie)

  1. Also ein großer Psychothriller (so oder ähnlich war der doch angekündigt?) sieht anders aus. Das Gehupfdohle hat mich nicht gestört, die Verwandlung in den schwarzen Schwan war optisch ganz toll (aber keineswegs spektakulär). Insgesamt war ich auch enttäuscht.

    • Das ist das Schöne, wenn man mit Minuserwartungen in einen Film geht: Obwohl der Film öde ist, ist man doch positiv überrascht. :))

  2. Bin weder Ballettfan noch -muffel, aber ich fand den Film ebenfalls enttäuschend, weil er trotz seiner angestrengten Bemühungen zu erstaunen, vorhersehbar war. Die Twists haben mich irgendwann nur noch genervt.

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: