Wenn man nicht gerade nahe Flensburg lebt, vergisst man dieses kleine Land da oben gern mal. Klar, Legoland, top ausgestattete Ferienhäuser, die kleine Meerjungfrau – das sind schon Begriffe, mit denen die meisten Leute etwas anfangen können. Aber wer denkt schon ernsthaft an die Befindlichkeiten der Dänen? Wer kennt mehr von Dänemark als Gitte Hænning, Aquavit, Hotdogs und Mads Mikkelsen?

Tja, bei wem das Wissen hier aufhört, dem empfehle ich dringend dieses Buch. Frandsen stellt sehr gut lesbar dar, wie Deutsche und Dänen seit dem 18. Jahrhundert miteinander umgegangen sind. Was es mit Grenzverschiebungen, Politik und Animositäten auf sich hat. Wer dieses Buch gelesen hat, wird Dänemark besser verstehen und sich als Deutscher als „normaler“, weil nachdenklicher gegenüber diesem Land verhalten, das viel Nachdenkenswertes erreicht hat und wichtiger ist, als die deutsche Mehrheit glauben dürfte.

Lesetipp – nicht nur für den Dänemarkurlaub!