Ich möchte es nicht beschwören, aber ich glaube, das ist eins meiner ältesten (noch lebenden) Reclam-Heftchen. Praktischerweise wurde diese Parabelsammlung mit Texten von u.a. Lessing, Schiller, Claudius, Pestalozzi, Paul, Kleist, Brentano, Büchner, Schopenhauer, Nietzsche, Ebner-Eschenbach, Kafka, Bloch, Musil, Brecht, Frisch, Johnson und vielen anderen. Anders als andere Reclams hatte es den Vorteil, dass alle Jahre wieder mal das Thema Parabel auf dem Lehrplan stand und dasselbe Buch weiterverwendet werden konnte.

Seltsam finde ich dagegen, dass ich die Freude, die ich in Schulzeiten bei der Lektüre von Parabeln empfunden habe, nicht nur nicht mehr empfinde, sondern nicht einmal mehr nachvollziehen kann.