Essays, Skizzen und Gedanken

Schlagwort: Georg Büchner

J.M.R. Lenz, Der Hofmeister

Ein Buch, das ich zwar zur Ausbildung brauchte, interessanterweise aber nicht zu Schulzeiten, sondern in der Literatureinführung an der Uni. Das war damals vielleicht eine seltsame Veranstaltung. Eingepfercht zwischen Kommilitonen, die kaum mehr als die Anleitung zur Brigitte-Diät lesen, und anderen, die Mollys Monolog aus Ulysses fast auswendig konnten. Ach ja, der Hofmeister. Hm. Ein für mich ungewöhnliches Stück. Ich möchte es nicht wiederlesen, fand es aber wenigstens insofern interessant, als ich natürlich Büchners Auseinandersetzung mit Lenz kannte. Im Ganzen war es son bisschen Kabale und Liebe für Arme.

Georg Büchner, Werke und Briefe

Einer unserer ganz, ganz Großen. Leider viel zu früh gestorben, der Mann. Sonst würden die Goethe-Institute heute vermutlich Büchner-Institute heißen, aber egal. Es gibt so manches, was man von ihm gelesen haben muss, deshalb lohnt sich bei Büchner immer eine Gesamtausgabe. Ich nenne an dieser Stelle nur mal Dantons Tod, Woyzeck, Leonce und Lena, Lenz sowie die bekannte Flugschrift „Friede den Hütten, Krieg den Palästen!“, die bis heute praktisch keinen Deut an Wert verloren hat – was natürlich nur wenig Mut macht, wenn man an die Zukunft denkt. Aber egal, darum geht es an dieser Stelle schließlich nicht.

Noch mal zusammengefasst: Büchner – lesen!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén