Essays, Skizzen und Gedanken

Schlagwort: KAFF auch Mare Crisium

Arno Schmidt, KAFF auch Mare Crisium

Spätestens bei der Lektüre dieses Romans war ich verloren. Hier wurde mir klar, was für eine Qualität der Autor Schmidt liefern konnte. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich bei keinem anderen Schmidttext so viel Vergnügen gehabt wie bei diesem Werk, das sich zwischen Dorftreiben und einem längeren Gedankenspiel um eine Mondkolonie tummelt. Das Kolonieleben aus amerikanischen und sowjetischen Wissenschaftlern erinnert ein wenig an die Gelehrtenrepublik, ist aber erstens besser austariert und zweitens eben nur Teil der Geschichte, nicht die Geschichte selbst. Wie Dorf und Mond miteinander verknüpft sind? Über Schmidts Lieblingstrick, das „längere Gedankenspiel“. Besonders beeindruckend ist hier der Stand von Schmidts Schreibe. Seine Zeichensetzung ist spätestens zu dieser Zeit so gelungen, dass er mit ein paar Ausrufe- und Fragezeichen sowie Gedankenstrichen eine Reihe von Gesichtsausdrücken in einer Geschwindigkeit zaubern kann, um die ihn viele Chatnutzer heute noch beneiden dürften.

Besonderes Bonbon: Seine Umsetzung des Nibelungenlieds in die Moderne. Sie hat mich früher zur Kreation dieses Texts verleitet.

Arno Schmidt, Werke. Bargfelder Ausgabe I

Zunächst eine kleine Vorwarnung: In der nächsten Zeit werde ich immer wieder etwas aus meiner Arno-Schmidt-Sammlung ansprechen. Um all die Leser, die mit dem Heidedichter wenig anfangen können, nicht zu verschrecken, möchte ich aber nicht über Monate ein Buch nach dem anderen durchkauen. Deshalb werde ich sie ab sofort einstreuen. Ähnlich möchte ich demnächst nebenbei mit Philip. K. Dick verfahren, denn auch hier hat sich über die Jahre so einiges angesammelt.

Heute also: die Bargfelder Ausgabe, Band I.

Geizig, wie ich oft genug zu mir selbst sein kann, leiste ich mir aus der Bargfelder Ausgabe, wenn es geht, stets nur die Studienausgaben. Zur Lektüre eignen sie sich genauso gut, wenn nicht besser, weil die Bände gewöhnlich kleinteiliger gesplittet sind. Daher besteht die Kassette „Band I“ in der Studienausgabe eigentlich aus vier Bänden im Format großer Taschenbücher.

In der ersten Kassette finden wir nun Schmidt’s Frühwerke – darunter die frühen Klassiker Leviathan, Gadir, Brand’s Haide, Schwarze Spiegel, Die Umsiedler, Aus dem Leben eines Faun, Seelandschaft mit Pocahontas und Kosmas. Desgleichen sind aber auch meine Favoriten Das steinerne Herz und KAFF auch Mare Crisium darunter. Da ich gerade die meiner Meinung nach besseren Werke in Einzelausgaben besitze, möchte ich es an dieser Stelle bei der eher summarischen Übersicht belassen und meine Lieblinge später gesondert vorstellen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén