Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Schlagwort: Karl Kraus

Karl Kraus, Aphorismen

In diesem Taschenbüchlein sind Kraus’ Aphorismen aus den Bänden Sprüche und Widersprüche, Pro domo et mundo und Nachts miteinander vereint.

Oft recht amüsant, fast durchweg beißend, bisweilen sehr nachdenklich machend stolpert man hier durch eine Welt zwischen Wien und Berlin, zwischen Kaffeehaus und Straße, zwischen Frauen und Männern, zwischen Künstlern und Spießern und wird mehrheitlich unterhalten.

Trotzdem muss ich gestehen, dass ich die Lektüre insgesamt etwas zäh fand und dass ich erstaunlich lange dafür gebraucht habe. Nichts für jeden Gemütszustand.

Karl Kraus, Die letzten Tage der Menschheit

Ich weiß gar nicht mehr genau, bei welcher Gelegenheit ich Kraus entdeckt habe. Ich glaube fast, ich hatte irgendwo das Zitat gelesen: „Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können – das macht den Journalisten.“
Je nun. Ich besorgte mir eine Sammlung von Kraus-Aphorismen, Fackel-Nachdrucke und schließlich auch sein bekanntes Drama: Die letzten Tage der Menschheit.
Es ist schon 20 Jahre her, dass ich diese Abrechnung mit den Menschen gelesen habe, sie wirkt aber als kräftiger Text nach. Kraus hielt das Stück für nicht aufführbar. Inzwischen sind aber einzelne Teile auf die Bühne gelangt.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén