Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Only Lovers Left Alive

Mit diesem Film, der mich sehr an dieses Gefühl erinnert, das sich bei nächtlichen Urlaubsreisen einstellte, wenn man als Kind ins Auto gepackt wurde, dort mehr schlafdöste als richtig zu schlafen, um dann am frühen Morgen am Urlaubsort zu erwachen, mit diesem Film also schließt Jarmusch endlich mit seinen zuletzt eher öden Ergüssen ab, obwohl die durch klasse Musik unterbrochenen Dialoge zwischen belustigenden Teslabeweihräucherungen und seltsamen philosophischen Ergüssen changieren.

Fazit: Bei aller Ruhe hübsch unterhaltsam – aber warum kann man den Soundtrack (noch) nicht kaufen?

Vorheriger Beitrag

Michael Töteberg, Fritz Lang (Rowohlt-Biographie)

Nächster Beitrag

Edgar Allan Poe, Der schwarze Kater

  1. Ich will es hoffen. Denn selbst bei seinen ödesten Filmen hat Jarmusch ja immer einen fantastischen Soundtrack zusammengestellt.

  2. CharlesDexterWard

    Mir hat er auch richtig gut gefallen. Tja wird vielleicht noch kommen. Hier hat er ja zur Premiere noch ein Konzert gegeben, war mir aber zu teuer, soll aber sehr gut gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: