Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Iron Sky

Dieser Mondnazis-bedrohen-die-Erde-Streifen soll quasi in einer finnischen Sauna geboren sein und kann nicht verhehlen, dass heute über Crowdfunding technisch so vieles möglich ist – nur offenbar eins nicht: ein ausgereiftes Drehbuch.

Fazit: seltsamer Trash mit lustigen Einfällen, guter Technik, aber extrem blassen Pappfiguren

Zurück

Volker Kriegel (Hrsg.), Der Flaubert-Rabe

Nächster Beitrag

Wie meine Mutter einst die Geschicke der Bundesrepublik in ihren Händen hatte

  1. CharlesDexterWard

    Ach, wir hatten damals bei der Berlinale-Uraufführung unseren Spaß. Aber im Friedrichstadtpalast ist das noch mal was anderes, besonders mit so vielen Fans und den lustigen Anekdoten vom Regisseur und den Darstellern 😀

    • Das klingt, als würde der Film erst dann Spaß machen, wenn man einen kommentierten Anhang griffbereit hat. :/

      • CharlesDexterWard

        Hm, kann ich nicht sagen. Natürlich waren wir in Partylaune und da sieht man einen Film mit ganz anderen Augen.

        • Okay, das trägt natürlich auch zuweilen etwas zur Filmqualität bei. Ich kann mich erinnern, dass ich schwer überrascht war, als ich Fear and Loathing in Las Vegas zum ersten Mal nüchtern und allein guckte. Ein vollkommen anderer Film, als wenn man ihn mit Freunden im Rahmen einer kleinen Party schaut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: