Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Kategorie: Schwedischer Film

The Square

Es ist zwar schon Monate her, dass ich den Film gesehen habe, aber irgendwie ist mir untergekommen, hier meinen Senf dazuzugeben, der zusammengefasst werden kann im Urteil „Thema verfehlt“, weil The Square meiner Meinung nach das Hingucken/Weggucken fehldarstellt.

Fazit: bei allem Unterhaltungswert deutlich überschätzt

Ein Mann namens Ove

Ein ziemlich amüsantes schwedisches Kleinod, das zum Lachen, zum Nachdenken und zum Staunen einlädt, aber auch einige tragische Momente enthält.

Fazit: sehr zu empfehlen

Easy Money – Spür die Angst!

Hier wurde ein gutes Buch verfilmt, sogar durchaus mit fähigen Schauspielern, aber es hakt daran, dass diese verwickelte Geschichte in zwei Stunden einfach nicht erzählt werden kann.

Fazit: Ich fürchte fast, Leute, die das Buch nicht kennen, werden nichts verstehen. Schade!

Kops

Die Tage wurde ich mal wieder an diesen lustigen kleines Film erinnert, der im tiefsten Schweden spielt, wo eine Polizeistation mangels Verbrechen dichtgemacht werden soll, deren Polizisten aber schließlich mit fingierten Verbrechen zeigen wollen, dass sie definitiv gebraucht werden, bis alles ein wenig aus den Fugen gerät.

Fazit: Lange nicht mehr gesehen, das muss ich die Tage mal nachholen – so wie Ihr auch.

Doublefeature (oder: zwei Filme, zwei Sätze)

Verblendung und Verdammnis, die beiden ersten Teile von Stieg Larssons Milleniumtrilogie um Sexualmorde, Wirtschaftskriminalität und zig andere Delikte, führen gekonnt vor, was den meisten Kriminalverfilmungen der letzten Jahrzehnte abgeht: die richtige Kombination aus Geschichte, Spannung und guten Dialogen (gerade bei Letzterem wird bekanntlich allwöchentlich im Tatort die nächste Untiefe ausgelotet, lange dauert es nicht mehr und sie unterhalten sich nur noch mit Grunzlauten). Der Geißendörfereffekt – einer überschaubaren Gruppe Menschen geschieht alles Mögliche – dürfte vornehmlich der Vorlage und dem kleinen Land geschuldet sein.

Fazit: ziemlich gute Nischenunterhaltung, fürs Kino vielleicht etwas zu langatmig, für Fernsehübertragungen deutlich zu qualitätvoll

Baba’s Cars

Mit diesem Film haben wir ein furioses Stück Schweden über ein überraschend wertvolles Auto vor uns, gekreuzt mit mindestens einem Norweger (Elling-Darsteller Per Christian Ellefsen) und einer Handvoll krimineller Russen sowie – politisch wenig korrekt – wenig heller Samen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén