Meine Mutter ist von ihren Eltern geschlagen worden. Ich selbst kenne ausdrücklich zwei Geschichten, die zu Prügeln führten. Die eine Geschichte betraf einen Film. Warum auch immer hatten meine Mutter und ihr jüngerer Bruder die Eltern bequatscht, Geld fürs Kino zu bekommen, für Peterchens Mondfahrt. Wegen dieser Geschichte haftete diesem Film in der Familie auf ewig ein besonderer Hauch an, den ich nie nachvollziehen konnte, weil ich ihn als Kind schon doof fand. Er blieb dennoch ein wiederkehrendes Element in Familienerzählungen. Auf dem Weg zum Kino kamen meine Mutter und mein Onkel an einem Jahrmarkt vorbei und mein Onkel hatte die glorreiche Idee, das Kinogeld doch besser auf dem Jahrmarkt zu verprassen. Weil die Kinder hinterher nicht so recht etwas über den angeblich gesehenen Film zu erzählen wussten, kam die Geschichte natürlich raus und es gab Schläge. Ob vom Vater oder von der Mutter, weiß ich nicht, zutrauen würde ich es aber beiden.

Die andere Geschichte spielte sich zu Hause ab. Die Eltern hatten sich gerade ein neues Ehebett gekauft, waren nun unterwegs. Mein Onkel schlug meiner Mutter vor (interessant übrigens, dass solche Flausen immer von meinem Onkel ausgegangen sein sollen), das neue Bett als Trampolin zu missbrauchen. Vorgeschlagen, umgesetzt: Die beiden Kinder sprangen fröhlich darauf herum – bis die Federn brachen. Was natürlich zur Folge hatte, dass die Matratze auf dem Bett sehr komisch und uneben aussah. Das merkten sogar die Kinder. Sie hatten dann die Idee, unter die Stellen, die durchhingen, Konserven zu stellen. Damit sah das Bett zwar wieder normal aus, allein es fiel natürlich auf, als mein Opa sich hinlegen wollte, weil das neue Bett punktuell unerwartet hart war. Der Schwindel flog daher auf und es gab Prügel. Diesmal bin ich mir aber sicher, dass mein Großvater diese Erziehungsarbeit übernahm.