Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Titel vergessen

freitagstexter

Schach matt! Der letztwöchige Freitagstexter ist hiermit beendet! Züge werden jetzt nicht mehr gemacht, bis das Spiel am Freitag weitergeht. Aber diesmal wird das Spielbrett aufgestellt bei … na, bei wem denn? Machen wir mal Kassensturz.

Was wurde nicht alles in das Bild hineininterpretiert! Leser fühlten sich an ihre Erfahrungen im Assessment Center erinnert, ganze Forschungsbeiträge über die Promotion wurden angefertigt (der wissenschaftliche Apparat mit den Fußnoten, den Abbildungen und dem Literaturverzeichnis kam allerdings nicht bei mir an), ganz zu schweigen davon, dass endlich jemand darüber geplaudert hat, was hinter dem Vorhang des literarischen Quartetts so abging (und ich hatte es ja immer geahnt!).

Trotz allem, ich bin gezwungen, Sieger festzulegen. Beginnen wir wie üblich mit dem dritten Platz. Ja, ich bin sehr interessiert an der populären Aufbereitung der Mafia. Insofern war recht früh klar, dass Shhhhh mit seinem Beitrag in die Wertung kommen musste:

Nur wer sich im Schach einigermaßen auskennt, konnte erraten, dass es sich bei dieser Herrenrunde um gestandene Mafiosi handelte, die Eröffnung war sizilianisch.

Als Urpotti, dessen Onkel jahrelang mit einem gewissen Fußballer namens Rahn in der Kneipe gezecht hat, war mir ferner klar, dass dieser Klassiker von g2, der durch Einfachheit, Witz und Genialität nur so strotzt, desgleichen belobigt gehört:

Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen!

*träller* … der Steiger kommt … hö-öm, da seid ihr ja schon wieder. Ihr wollt wissen, wer den ersten Platz gemacht hat, nicht wahr? Gut, es passiert selten, dass ich ein neues Wort kennenlerne. Oder auch gleich zwei. Wer das schafft, der hat den ersten Platz verdient. Erst recht, wenn er fleißig gleich mehrere sehr gute Vorschläge eingereicht hat. Platz eins belegt daher George mit seinem

Nachdem man im Club die original Schachfiguren durch erotische Shunga Netsuke ersetzt hatte, fanden sich mehr und mehr Interessierte ein, um den Partien beizuwohnen.

(Sag mal, hast du solche Figuren irgendwo bei dir stehen? Egal!)

Ich bedanke mich wieder bei allen Teilnehmern und gratuliere dem Sieger. Auf dass er am Freitag hier eine weitere schöne Runde eröffnet!

Zurück

Short Cuts

Nächster Beitrag

Oscar A.H. Schmitz, Haschisch

  1. Merci für den Stockerlplatz.

  2. Schrecke

    2457? Ist das die Anzahl der Züge, die zum Ermatten führte?

  3. Hoch, Kommantar, noch in neues Wort…

  4. Neue Wörter, papperlapapp! Du fährst auf Schweinkram ab, das kristallisiert sich hier langsam aber eindeutig heraus 🙂 Gib es zu, der nachgeschobene Kommantar, der hat doch den Ausschlag gegeben?

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: