Ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Diese Woche beginnt die diesjährige Buch Wien. Wer im Vergleich dazu die Buchmessen Frankfurt und Leipzig kennt, der weiß, dass die Buch Wien trotz aller Kleinheit jeden Sympathiewettbewerg locker gewinnt. Anders als Frankfurt ist sie nämlich an die Leser gerichtet und nicht an die Buchspekulanten unter den Verlegern und anders als in Leipzig hat man in Wien wenigstens eine Chance, alles zu sehen. Leipzig ist erfahrungsgemäß längst zu groß geraten – leider.

Warum erzähle ich das? Weil ich auch dieses Jahr wieder dabei sein werde. Wer Albert, Marlen oder mich treffen möchte und vielleicht ein Exemplar der Roten Elemente signiert haben möchte (von der ersten Auflage gibt es übrigens nur noch 98 Exemplare!), der finde sich am besten am Stand 637 oder 329 ein. Vom kommenden Donnerstag bis Sonntag sind wir an einem der beiden Stände anzutreffen. Und wer einfach so vorbeischneien möchte: Natürlich freuen wir uns auf viele Pläuschchen mit Lesern. Also, vielleicht sehen wir uns ja in Wien!

Ups, Tag vergessen!