Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Plumpes Product Placement in Disney-Comics verleitet Jugendliche zur Unzucht!

Heute ist es an den Tag gekommen! Alle Welt beschwert sich, wie unzüchtig die Jugend heutzutage ist. Nun ist einer internationalen Forschungsgruppe um DocTotte endlich gelungen, die Ursachen für dieses rätselhafte hochpromiskuitive Verhalten aufzudecken. In einem sogenannten Comic-Strip („Onkel Dagobert und die Stadt der goldenen Dächer“) aus dem schicksalhaften Jahr 1982 stammt diese Szene:

Aus: Dagobert, der Milliardenakrobat. Lustige Taschenbücher Nr. 53, 3. Aufl. 1982. Klick vergrößert.

Man beachte die bereits durchsexualisierte Sprache: „BONG! BONG!“ oder „Schäl dir ’ne Banane“ und selbst im letzten hier dargestellten Bild wird der kindliche Leser noch auf „BUMBA“ und „BUMM“ getrimmt. Dadurch sollen die Sexualganglien auf Empfang gestellt werden, damit sichergestellt ist, dass das scheinbar unauffällig eingestreute Naturkautschukprodukt „Billy Boy“ (bitte nur anklicken, wenn volljährig) in die entsprechenden Gehirnareale gelenkt wird.

Nun kann dem europäischen Bildungsbürger nicht entgangen sein, dass der Name U.S.A. für Unzüchtige Sexuelle Ausschweifungen steht, aber unsere namhafte Forschungsgruppe ist felsenfest davon überzeugt, dass die Folge davon nicht sein darf, dass die moralisch gefestigte Jugend Europas auf diesem Wege der Liederlichkeit preisgegeben wird. Wir sagen: Pfui! Herr Disney, was für eine Affenschande!

Shame on you, Mr. Disney, shame on you!

Vorheriger Beitrag

Will, folge deinem Traum

Nächster Beitrag

The Grandmaster

  1. Verehrter DocTotte,
    Sie scheinen hier wirklich einem skandalösen und perfiden Plan aufgedeckt zu haben.
    Hochachtung. Ich werde Entenhausen nie wieder betreten und jegliche Kontakte mit seinen Einwohnern künftig meiden.
    lg_jochen

  2. Verehrter DocTotte,
    Sie scheinen hier wirklich einem skandalösen und perfiden Plan aufgedeckt zu haben.
    Hochachtung. Ich werde Entenhausen nie wieder betreten und jegliche Kontakte mit seinen Einwohnern künftig meiden.
    lg_jochen

  3. Verehrter DocTotte,
    Sie scheinen hier wirklich einem skandalösen und perfiden Plan aufgedeckt zu haben.
    Hochachtung. Ich werde Entenhausen nie wieder betreten und jegliche Kontakte mit seinen Einwohnern künftig meiden.
    lg_jochen

  4. Verehrter DocTotte,
    Sie scheinen hier wirklich einem skandalösen und perfiden Plan aufgedeckt zu haben.
    Hochachtung. Ich werde Entenhausen nie wieder betreten und jegliche Kontakte mit seinen Einwohnern künftig meiden.
    lg_jochen

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: