Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Michael Rudolf (Hrsg.), Der Pilz-Rabe

Ob es Zufall ist, dass ich nach dem eher enttäuschenden lebendigen irischen Raben schon wieder einen hier vorstelle, den ich überraschend langweilig finde, ich weiß es nicht. Eigentlich sollte man ja glauben, dass man beim Thema Pilze einiges zusammentragen können sollte, aber was Rudolf hier präsentiert, fällt eher unter Humorlimbo. Praktisch konnten mich nur zwei Texte überzeugen: Henschels Schilderung von Brunos Pilzsuppe („Selbst für Pumanasen wäre der Geruch, den Brunos Suppe machte, eine Provokation gewesen.“) und Harald Lipperts Schilderungen der Ereignisse in der Raumstation MIR, die zahlreichen Besuch empfängt in Form eines vielköpfigen sowjetischen Blockflötenorchesters, amerikanischer Astronauten und verdienter Kolchosbauern, die eigentlich einen Urlaub in Kuba erwartet hatten und allerlei typisch russische Spezereien ins All tragen.

Tja. Der Rabe Nr. 53.

Zurück

Mein Vater (2)

Nächster Beitrag

Mein Vater (3)

  1. Also „russische Delegation im Weltraum“ hört sich doch voll witzig an. Vielleicht findet man den ja auch noch woanders.

    • Theoretisch ja, vorausgesetzt, du findest Heft 3/1989 von Kowalski. Da ist der Text nämlich erstmals erschienen. Aber ich kann ihn dir gern auch auf elektronischem Wege zukommen lassen, damit du dieses Highlight des Pilzraben kennenlernen kannst. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: