Es war eine Ausgabe der Dummy, die mich auf diesen Comic gebracht hat. Ein paar Seiten nur wurden vorgestellt, aber mir war gleich klar: Den brauch ich irgendwann!

Und irgendwann war es dann auch so weit, dass ich ihn mir beim Comic-Dealer meiner Wahl bestellte.

Reingeguckt, verschlungen. Anders kann ich es nicht sagen. Kverneland stellt wirklich absolut faszinierend die Erinnerungen an seinen Vater und dessen Freitod vor. In der Erzählung sind teilweise fantastische Zeichnungen mit Familienfotos vermengt. Einzelne Zeichnungen könnte ich mir als großformatige Bilder an der Wand vorstellen. Keine Ahnung, ob Kverneland auch so produziert. Können könnte er es jedenfalls.
Wirklich zu empfehlen!