Unterschrieben ist das Buch mit „Gedanken zum Leben, zur Liebe und zur Kunst, ausgewählt aus seinen Briefen“ und das trifft es sehr genau. Die Textstellen sind ausgewählt aus den Briefen, die Vincent seinem Bruder geschrieben hat, und sie erlauben oft tiefe Einblicke in den Menschen Vincent van Gogh, der die Kunst und die Auffassung der Kunst massiv geändert hat. Man erfährt auch, wie sehr er daran litt, nicht zu erreichen, was er erreichen wollte. Das Glück, von dem er leider nichts mehr hat, ist, dass er es wenigstens postum erreichen durfte.

Als Lektüre jedem Kunstinteressierten sehr zu empfehlen!