Marco Polo, Von Venedig nach China. Die größte Reise des 13. Jahrhunderts

Und ein weiterer Erdmann-Band. Tja, muss man über Marco Polo viele Worte verlieren? Gut, die Jugend wird ihn vermutlich eher als Marke kennen (dann anders geschrieben), etwas gebildetere Menschen werfen geistigen Diebstahl ins Feld (die Nudel; was nebenbei meist auch noch verfälscht wird, weil die Herkunft der Nudel im seidenstraßigen Spannungsfeld zwischen dem Orient und der Mongolei verborgen ist). Wer aber macht sich schon die Mühe, die Aufzeichnungen dieses wagemutigen Aufschneiders mal zu lesen? Die wenigsten. Und ich kann es sogar verstehen. Es ist viel heiße Luft um wenig, selbst wenn es für seine Zeit und die nachfolgenden Generationen eine legendäre Leistung bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Pingback: Christoph Kolumbus, Bordbuch | Tottes Kulturlexikon