Ein Mann wie ein Bär: Harry Rowohlt. Er spricht so, er sieht so aus und vermutlich würden Bären auch lesen und schreiben, was Harry Rowohlt liest und schreibt.
Nicht alles ist erste Sahne, vieles aber sehr amüsant und nachdenkenswert. Eine ganze Zeit lang kolumnierte er so vor sich hin in der Zeit. Diese Kolumnen sind dann gesammelt erschienen, erst in zwei Bänden, später auch zusammengefasst. Meine Einzelbände hab ich mal irgendwann verschenkt, jetzt nenne ich diesen Doppelband mein Eigen. Bisweilen hab ich Phasen, in denen ich lieber sehr kurze Texte lese. Dafür sind solche Bücher perfekt. Zumal man immer etwas Feines findet.