Das kleine Büchlein, das ich zu Weihnachten bekomme habe, enthält knapp zwei Dutzend kurze Radiogespräche, die Michel Polacco mit Michel Serres auf France Info geführt hat. Die Themen springen von Jules Verne, über Muttertag, Rugby, Selbstmord, Musik und Leuchttürme bis hin zu den Themen Verantwortung und Umwelt. Manches ist sehr offenkundig einfach so als Geistesblitz geboren, andere Überlegungen dürften vorbereitet in den Äther – und dann aufs Papier gelangt sein. Dementsprechend sind manche Gedanken wenig überraschend, andere regen an, sie weiterzudenken. So beschäftigt mich seit Tagen eine Theorie, die Serres ausbreitet: Er glaubt (hier mal kurz auf den Punkt gebracht), dass die Umweltverschmutzung eine Form der Reviermarkierung des Menschen ist. Er führt Beispiele an (wie wir uns in Hotelzimmern benehmen und das wir mit dem „Schmutz“ anderer nichts zu tun haben wollen), die durchaus etwas für sich haben. Im Ganzen und besonders im Detail war dieses kleine Büchlein daher eine positive Überraschung.