Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

Platon, Phaidon. Politeia

Ich gestehe es, ich habe lediglich die Politeia gelesen. Und genau genommen auch nur deshalb, weil ich den Vergleich zur Dya-na-sore haben wollte. (Wir erinnern uns daran.). Tja, ehrlich gesagt, werde ich nicht warm mit dem Text. Inhaltlich ein tyrannischer Graus, stilistisch öde (zumindest in der Übersetzung, ich kann nämlich leider kein Griechisch und werde es sicher auch nicht mehr lernen, weil ich andere Sprachen deutlich bevorzugen würde, wenn ich doch einmal irgendwann in meinem Leben Zeit zum Erwerb weiterer Zungen finden sollte).

Nur für Hartgesottene oder Leute, die mal wieder sowas richtig Langweiliges lesen wollen.

Zurück

Georges Perec, Das Leben. Gebrauchsanweisung

Nächster Beitrag

Peter Buwalda, Bonita Avenue

  1. muffy

    Erst hab ich das nicht in den zusammenhang gebracht, aber eben hab ich nachgesehen. Hier stehen etwa 30 Bücher von Phaidon…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: