Doc Tottes Welt

Essays, Skizzen und Gedanken

George Orwell, Animal Farm

Ein bisschen schäme ich mich für das Buch. Gar nicht mal wegen Autor oder Buch, sondern vielmehr, dass man es fast Diebstahl nennen müsste, wie ich es einst auf einem kleinen Rendsburger Flohmarkt für 50 Cent bekommen habe, weil ich die Verkäuferin knallhart nach runtergehandelt habe. Ähem.

Okay, kurz und schmerzlos: Bezeichnende Fabel darüber, was in Staatswesen so vor sich geht, und eine hübsche Erklärung zum Thema Korruptheit. Animal Farm sollte meines Erachtens Pflichtlektüre in der Schule sein, was sie bei mir leider nicht war. Wer’s noch nicht gelesen haben sollte, wird die Lektüre hiermit verordnet.

Zurück

Njals Saga

Nächster Beitrag

Georges Perec, Das Leben. Gebrauchsanweisung

  1. Ein klasse Buch, ich stimme absolut zu es zur Pflichtlektüre zu küren (als wenn wir hier was zu sagen hätten; aber WENN, dann zieht euch alle warm an!)

  2. Schrecke

    Unbedingt Pflichtlektüre … jawoll!
    Erstell ne Petition! Ich unterzeichne!

    • Wir könnten ja alle Menschen dazu zwingen, dass sie es lesen müssen. Am besten richten wir dazu ein Organ, dass die Menschen alle überwacht und nennen sie Big … äh … Moment mal … 😀

  3. Das Problem bei Schullektüre ist aber, dass es sehr schwer ist, Pflichtlektüre so zu vermitteln, dass die Schüler Interesse am Thema bekommen und behalten. Erinnert euch selbst, das meiste, wozu man in der Schule gezwungen wurde, hat man danach gehasst. Ich finde es viel schöner, wenn Leute wie ihr aus ihrer Freizeit darüber schreiben und solche Bücher empfehlen. Mir gefällt auch das Format hier, kurz und knackig. Da wird Interesse geweckt. Also, solche Blogs sind genauso wichtig wie guter Literaturunterricht in der Schule und noch besser an Blogs ist: Sie enden nicht mit der Schulzeit. 😉

    • Zunächst einmal vielen Dank für das viele Lob! 🙂

      Ich finde es interessant, dass die meisten Menschen die Verbindung setzen: Schullektüre ist doof, weil es Schullektüre ist. Vielleicht war mein (mehrheitlich schlechter) Deutschunterricht eine Ausnahme, aber ich konnte hier durchaus differenzieren.
      Homo Faber habe ich z.B. in der Schule zu schätzen gelernt. Jack London konnte uns mit Wolfsblut begeistern. Was sind dagegen Schnarchstücke wie die drei gerechten Kammmacher von Keller oder Storms Pole Poppenspäler?

  4. Wir haben in der Schule 1984 gelesen. Das sollte meiner Meinung nach ebenfalls Pflichtlektüre sein. Auf „Animal Farm“ bin ich dabei dann von selbst gestoßen. Allerdings hat mich das Erstere doch mehr gefesselt und ich entdecke auch heute immer wieder aufs Neue, wie aktuell die Themen in 1984 noch sind.

    • Gut, beide Bücher haben Vor- und Nachteile: Bei Animal Farm muss man sich die Mühe machen, die Fabel zu entschlüsseln. Dafür ist es (oberflächlich) lustiger als 1984.
      Es stimmt schon, beides ist wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: